Black Music

Programm

 

Referenten:

Stephan GLEIXNER

Stephan Gleixner

  • Lehrtätigkeit an der MHS/NMMS Tulln, Mittelschule mit Schwerpunkt Musik (1986-2005, ab 2011 – 2016))
  • Schulversuch: Lehrtätigkeit bei Schülern mit sonderpädagogischem Bedarf zur Integration in die Hauptschule (NMS) mit dem Ziel, einen Hauptschulabschluss/NMS Abschluss zu erreichen
  • Lehrtätigkeit am Institut für Popularmusik der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
    Fächer: Gesang Popularmusik ZKF; ME Hauptfach, IME Hauptfach Popularmusik für ME-Studierenden, Vokalensemble- und Ensembleleitung Popularmusik
    (seit 2005)
  • Mitglied der Studienkommission der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
  • Leiter zahlreicher Workshops (Vocalperformance & Mikrofontechnik, Rhythmik für die Schule, Liedbegleitung im Pop-Bereich, ...) (Referent)
  • Referent für diverse musikpädagogische Seminare am Pädagogischen Institut und der Pädagogischen Hochschule
  • Workshop mit Dave Stroud (Speech Level Singing USA, Voicecoach für Barbara Streisand, Mariah Carey, Cher...) (Teilnehmer) (2004)
  • Einführungsseminar für ME-Studierenden der Musikuniversität Wien
  • Referent bei Fortbildungsseminaren für Musikpädagogen (Didaktik, Komposition und Arrangement, Sologesang, Mikrofontechnik, A cappella Ensembles, Beat Box und Vocussion)
  • Mitglied im Referententeam bei den Session Days (Christian Wegscheider, Allegre Correa, Thomas Lang, Sandra Pires...)
  • Dirigent und Chorleiter (V.S.O.P., Eröffnung des Europatages 2004...)
  • Workshop und Vortrag am Mozarteum Innsbruck zum Thema: Gesang in der Popularmusik, für Universitätslehrende und Studierende (Referent) (Februar 2012)
  • Konzeption und Verfassung (Curriculum) des Lehrgangs „Music Rocks“ (für Musiklehrende Sek.1,Sek.2, Musikschulen) (2014)
  • AK Worshop Sologesang popular (referent) (2016)
  • Freizeitpädagogik Lehrgang KPH Kremes, Fächer: Grundlagen musikalischer Förderung, Singen und Musizieren... (seit 2014)
  • Dozent für ZKF Populargesang, Geschichte und Stilkunde der Popularmusik, Didaktik der Popularmusik am Vienna Conservatory 2011 -2016
  • Gründung und Betreuung des Kinderchores von Concordia (Stadt der Kinder) in Moldawien mit Christian Kolonovits und Christine Kisielewsky

Künstlerische Tätigkeiten

  • Komponist von 4 Kindermusicals ( Kinder der Sonne (1990), Generation X (1995), Must Have (1999) und Music In The Air (2005))
  • Produzent mehrerer CD's (u.a. DIE ECHTEN, SELECTIVE SOULCLUB, SOULICIOUS, MOTOWN PARTY...)
  • 1990 Japantournee mit V.S.O.P. (Christian Kolonovits)
  • 1995 Europatournee mit V.S.O.P.
  • Sänger und Chorarrangeur für div. Studioproduktionen (u.a. für Udo Jürgens, W. Ambros, R. Fendrich, L. Hirsch, P. Alexander, S. Pires, Scorpions, V.S.O.P, Michael Bolton, ...)
  • TV-Auftritte mit Robin Gibb, Cilff Richard, DIE ECHTEN ...
  • Songcontestteilnahme mit Manuel Ortega, Tony Wegas und Thomas Forstner
  • Musicaldarsteller ( Mozartmania , Be My Love , ...)
  • Sänger und Komponist div. Webejingles ( American Cola , Kellys Chips , BAWAG-Spot , ...)
  • seit 2000 Sänger, Komponist und Arrangeur von DIE ECHTEN (A cappella-comedy) (10 Programme, CD`s , DVD, zahlreiche Auftritte in Österreich, Deutschland und der Schweiz)
  • 2005 zwei Nominierungen für den österr. Musikpreis Amadeus
  • Produzent, Arrangeur und Komponist diverser CD-Produktionen – u.a. CD's von DIE ECHTEN (2000 – 2017), „Be My Home“ (2009), „Motown Story“ (2010), „Motown Party“ (2011), „Golden“ (Soulicious), (2011), „The Cube Sessions Vol. 1“ (2012), ...
  • Künstlerischer Leiter von „The Motown Party“ 2010 und 2011 in Berlin (große Liveshow in Kooperation mit Air Berlin-TV)
  • Sänger und Songwriter bei Yves Blue, Percussionist, Keyboarder und Sänger bei Leelah Sky (seit 2014)
  • Finalist mit DIE ECHTEN bei der „Großen Chance Der Chöre“
  • Percussionist und Sänger bei Udo Jürgens Gala 2016, Stadthalle Wien
  • Musikalische Leitung mit DIE ECHTEN beim Kabarretgipfel (ORF1)2017-
  • Gründer, Sänger und Songwriter von der Band „Schilling“

 Ausbildung

  • 1973 – 1986 Klavier- und Schlagzeugunterricht
  • 1973 – 1980 Mitglied im Motettenchor (Prof. W. Lehner)
  • 1982 Matura im Gymnasium Hollabrunn
  • 1986 Studienabschluss Lehramt für Englisch und Musikerziehung (Instrumente: Gitarre, Klavier)

 

Carole ALSTON

 

DER MYTHOS UND DIE FASZINATION DER SOUL STIMME

Was ist es, das uns so berührt, bewegt, verblüfft und fasziniert an dem Gesang eines schwarzen Sängers oder einer schwarzen Sängerin? Warum können manche, obwohl sie versuchen sie nachzuahmen, sie stimmlich nicht reproduzieren? Ist es die natürliche Stimme, die Person, die Emotionen, eine kulturelle Entwicklung, der Zugang zum Gesang, Lied, Text, oder vielleicht die nicht begreifbare Freude am Singen? Kommen möglicherweise, wie im Fall der sogenannten „African-Americans“ der USA, Jahrhunderte an Leid, Sehnsucht, Freude oder gar Gotteslob dazu?

In diesem Seminar versuchen wir dem Phänomen und der Faszination der „SCHWARZEN STIMME“ auf den Grund zu gehen. Sie wurde als facettenreich, mysteriös, betörend und nicht zuletzt als „soulig“ betitelt.

Carole ALSTON, gebürtige Amerikanerin, Schauspielerin, Tänzerin und Sängerin (Gospel, Blues, Jazz, Soul), und auch Pädagogin für Jazzgesang und Jazzgeschichte am Konservatorium Klagenfurt (seit kurzem Musik Universität) und an der Musik Universität Wien und eine, der die Soulmusik quasi in die „Wiege gelegt wurde“, führt diesen Abschnitt des Seminars durch.

Anhand musikalischer Beispiele, die wir als „unglaublich“, „einmalig“, „bewegend“, „berührend“ und sogar „lebensverändernd“ sehen, geht Carole Alston diesem Phänomen auf den Grund.

 

Mario BOTTAZZI

Welcome to the Rap Factory

Die Rap Factory ist ein praxiserprobtes Kreativmodul, mit dem man sich einen Reim zu Inhalten jeder Art machen kann.

Man braucht weder große Popmusikkompetenz noch street credibility, um sie locker und erfolgreich durchzuführen.

Sie als TeilnehmerIn bekommen eine einfache und klar strukturierte Rapschreibmethode vermittelt, mit der Sie in Kleingruppen einen Rap schreiben und in der abschließenden Showtime performen.

Dazu gibt es Tipps und Tricks, wie man einen Rap erfolgreich inszeniert und aufführt.

A splendid time is guaranteed for all!

Mario BOTTAZZI
Austro-italienischer Engländer

Eventkonzeptionist, Text, Musik, Moderator, Performer, Kreativtrainer, Tonstudio

Ex-Musicalschauspieler (Theater an der Wien, Simpl, Theater der Jugend)

Ex-Popstar (Erste Allgemeine Verunsicherung)

Ex-Creative Director, Konzeptionist und Texter in Werbeagenturen .

Ex-Geschäftsführer und Produktdenker des Businesstheaters SemiNarren GesmbH.

Ex-perte für Kreativität und Authentizität

Europaweite Durchführung von Business Events, Fachveranstaltungen, Workshops und Seminaren auf Deutsch und Englisch.

Lehrerfortbildung und Schulworkshops in Österreich, Deutschland und Liechtenstein. English across the curriculum in Niederösterreich.

Komponist und Stimme von Rap and Learn (Edition Helbling) für Deutschgrammatik und Englischlehrwerken wie The New You and Me von Langenscheidt und aktuell Prime Time 1234 und Mario's Rhyme Time vom ÖBV.


www.tigerscom.com
www.electricsingers.com

 

André WRIGHT

André Lorne Wright

Der Sänger, Tanzer und Schauspieler, wuchs in Montreal/Canada auf. Den Kontakt zur Musik fand er in der Sonntagsschule und trat dort mit 13 das erste mal als Solist auf. Dem ersten Auftritt folgten viele weitere. 1991 erzielte er beim Jugend Gesangs Wettbewerb in Montreal gleich zwei erste Preise als bester Solist und für den besten Auftritt einer Gruppe. Zwei Jahre später erhielt er erneut einen ersten Preis für den Song, „The Sparrow“.
Die Erfolge ermutigten den jungen Sänger an den internationalen Finalwettbewerben in San Antonio (Texas) teilzunehmen.
1993, mit 18 Jahren, wurde André Wright Mitglied des prominenten Kanadischen Chores „Canadian Friends Choir „(CFC). Damit lernte der junge Sänger auch die Bedingungen und Anforderungen der modernen Musikindustrie kennen. Der CFC trat mit der Sängerin Laura Fabien („Leila“) und mit dem weltbekannten „Cirque du Soleil“ („Alegria“) auf. 1996 kam er in Montreal zu der bekannten Gruppe “Reflection.”
1997 übernahm er die Rolle „Angel“ im Musical „Rent“, das in Toronto aufgeführt wurde.
In 1999 schloss André eine Ausbildung als Sozialpädagoge ab und studierte eine Zeit lang Psychologie. Während dessen arbeitete er als Erzieher an den Batshaw Youth and Family Centres. Zum kontinuierlichen Studium der Musik kam auch die Beschäftigung mit dem Tanz in Le Centre Jesuit in Montreal. Sein spezielles Talent für Rhythm & Blues und Popmusik bestätigte Andrés erste Single “My Destiny.” Nun begann André Wright auch selbst Lieder zu schreiben,
wobei es ihm erklärtermaßen um Musik ging, “that speaks to the mind and body, but most importantly to the soul”.
Im Herbst 2001 ging er nach Wien und fand dort rasch Anschluss an die dortige Musikszene. Sein Hit “There is no snow in Jamaica.” ist auf den CDs der Ski Hasen und der Snow Beach-Party zu hören. Zurzeit arbeitet er eng zusammen mit Michael Ernst von 2 Faces (CD „Excalibur“) Zwei Singles sind bereits erschienen. Beim Österreichischen Rundfunks hat er für die Sendung “Licht ins Dunkel“, und für den Eishockeyverein Wiener Eislöwen gesungen („There’s a Light“).
2005 und 2006 spielte er in die Musicals Jesus Christ Superstar und Camelot (Bad Hersfeld).
2008 und hat er König Kaschta In der Welt Uraufführung von Tutanchamun (Gutenstein). Er hat auch mit der berühmter „Flying Pickets“ Band aufgenommen. In 2010 hat er auch das Englische prämiere von Tutanchamun in Cairo Opera (Ägypten) gespielt.
In Sommer 2011 war er mit Wolfgang Ambros, Klaus Eberhartinger und Christoph Fälbl auf Tournee mit Watzmann. Zwischen 2011 und 2014 war er als Solist auf Tournee mit Die Nacht der Musicals.
2014 und 2015 spielte er in dem Soulmusical “Motown and Soul.” Er war auch Choreograf für das Stück.
2016 war er als Solist auf Tournee mit die Gospel Gruppe 4Real.
Im Herbst 2017 spielte er den Pfarrer (reverend CAB) im Musical Blues Brothers (Bad Hall).
Zwischen 2012 und 2020 arbeitete André als Native Speaker im Sport Gymnasium Maria Enzersdorf. Er führte unter anderem Regie Assistenz für die verschieden Schauspiel und musikalischen Stücke, die jedes Jahr gespielt wurden (ZOOM ON, der Zauberer von Oz, Jesus Christ Superstar).
Derzeit arbeite André also Performer/Entertainer (Sänger), Tanz Lehrer und Choreograph in verschiedene Tanz und Musical Bereichen.

Georg WEILGUNY

Georg Weilguny

  • Komposition- und Musiktheoriestudium in Wien, Diplom mit Auszeichnung
  • Studium Musik- und Theaterwissenschaften und der Film- und Musiksoziologie an der Universität Wien, Diplomarbeit über Filmmusik, Sponsion zum Mag. Phil.
  • Auslandsstudien in Gitarre und Gesang und Songwriting in den USA
  • Doktorat-Studium an der Universität Wien, Dissertation über Gospel-Musik, Promotion zum Dr. Phil. mit Auszeichnung

Komponist, Musiker, Dirigent und Leiter zahlreicher Gruppen und Ensembles unterschiedlicher Stilrichtungen. Unzählige Live-Auftritte, Tourneen und CD-Produktionen, eigenes Label "BeatXtreme". Georg Weilguny kann auf eine umfangreiche musikalische Ausbildung und eine langjährige Tätigkeit als Musiker, Komponist und Produzent zurückblicken.

Zu seinen bekanntesten Tätigkeiten gehört die Leitung der „Longfield Gospel Chöre“ ( www.longfield.at ), der grössten Gospel-Plattform Österreichs an der VHS Meidling mit über 400 SängerInnen. Dr. Georg Weilguny wurde bei einem internationalen Festival in Polen mit dem Preis zum "besten Dirigenten" ausgezeichnet, 2009 für den "Österreichischen Staatspreis für Erwachsenenbildung" nominiert und 2018 mit dem „Verdienstzeichen der österreichischen Volkshochschulen“ ausgezeichnet. Seit 2016 ist er Vortragender auf der „International School of Gospel Music“ in Dänemark und seit 2018 Workshop-Referent am „Internationalen Gospelkirchentag in Deutschland“. Georg Weilguny hat in den USA studiert und ist dort selbst mit Gospel-Musik in Berührung gekommen. Auch seine Dissertation an der Universität Wien ist der Gospel-Musik gewidmet.

Er arbeitete u.a. für und mit Bobby McFerrin, Kurt Ostbahn, Maya Hakvoort, Harlem Christmas Gospel, „Rocky Horror Show“, „Wickie, Slime & Piper“, Günther Mokesch (Mo), die Seer und Stella Jones. Die „Longfield Gospel Chöre“ arbeiteten in den letzten Jahren mit den Wiener Symphonikern, dem Soweto Gospel Choir und Doretta Carter zusammen und sangen z.B. vor Alt-Bundespräsident Dr. Heinz Fischer, Papst Benedikt XVI und für Verona Feldbusch anlässlich Ihrer Hochzeit.

Neben seiner künstlerischen Tätigkeit ist er auch gefragter Workshop-Referent und Seminarleiter. Seine Referenzen umfassen auch Teambuilding-Workshops für z.B. das AMS NÖ und Wien (Mitarbeiter-Tage) oder die RBI (Raiffeisen)

georg@weilguny.at
www.longfield.at

Alexander WANDRUSZKA

Alexander Wandruszka


Nach sieben Jahren mehr oder weniger erfolglosem Geigenunterricht habe ich autodidaktisch Gitarre gelernt. Blues, Folk, Pop waren das Ziel. Als ich über John McLaughlin den Jazz entdeckte, kaufte ich mir eine Klarinette. Seit den 70er Jahren bin ich bekennender Free Jazz-Fan. Von 1980 bis 2021 war ich Musiklehrer an Wiens erster Musikhaupt/mittelschule. Kein Wunder, dass Blues, Jazz, Soul, Gospel… in meinem Musikunterricht immer einen wichtigen Platz einnahmen. Auch in meinen Ensembles waren Stücke aus diesen Musikrichtungen Fixpunkte.
In meinem Workshop möchte ich einerseits einen Überblick über „Black Music“ geben und andererseits möglichst viele Stücke aus diesem Bereich spielen. Bring your Instruments!

Kim COOPER

Kim Cooper

Kim Cooper, ein New Yorker Original, wurde in Harlem geboren und wuchs in Long Island auf. Sie wurde von der frühen Kindheit an von ihrem Onkel, Percy Brice, einem weltweit bekannten Jazz-Schlagzeuger, sowie von den Sounds und Vibes der New Yorker Soul-, Jazz-, Latin- und Disco-Szenen der 1980er beeinflusst. Nach dem Studium in New York – Black History und Dance – hat sie die europäischen Bühnen, Charts und Preise mit der Wien-basierten Popgruppe Beat 4 Feet erobert. Sie war jahrelang Frontman bei Kim Cooper & The Darktown White Boys, eine legendäre Bluesband, die im Kultlokal Roter Engel begann. In den 90ern setzte sie mit den sinnlichen Dancefloor-Sounds von Danube Dance und Club 69, mit dem Grammy-Gewinner und Producent Peter Rauhofer, mit internationalen Hits wie Unique, Let Me Be Your Underwear, Drama, Style, und Diva fort. Mit ihrem Erfolg als Sängerin und als Songwriter mit ihrem Partner Anthony Löwstedt, unter dem Kollektivpseudonym Loco, hat sie auch internationale Aufmerksamkeit und Triumphe mit anderen talentierten Künstlern gefeiert, wie The Rounder Girls, die 1998 für den Papst Johannes Paul II auftraten. The Rounder Girls bestand aus Kim Cooper, Lynne Kieran and Tini Kainrath. Sie sangen für Österreich mit dem Beitrag „All to you“, bei der Eurovision Song Contest in 2000; in 2003 spielten sie bei dem Montreux Jazz Festival, und im folgenden Jahr tourten sie mit Gloria Gaynor. In 2008 spielten sie im Staatsoper Wien als Vorgruppe für Roberta Flack. Sie traten in ganz Europa auf, spielten auch in Hong Kong und den USA, und wurden als eine der besten weiblichen Vokalgruppen in Europa und Amerika gelobt. Die Gospel-Soul-Pop-Jazz Sounds der Rounder Girls haben Kims Stimme neue Qualitäten und leidenschaftliche Tiefen verliehen. In letzter Zeit hat sie mit dem Grammy-nominierten DJ Jamie Lewis und der Ibiza-Legende DJ Pippi zurück zu ihren Dancefloor-Wurzeln gefunden. Getrieben von ihren House-Sounds und ihrer eigenen einzigartigen Stimme haben sie auf der Purple Music Platten-Label Meilensteine der Dance Music kreiert, wie der köstliche Impress Me, der verführerische So Sexy (acht Wochen lang Nr. 1 in Portugal), und den Hits, Mo' Butter, 1001, Naked, und Obsession (zwei Wochen lang die Nr. 1 in den internationalen Dance Website Charts). Kim war Co-Produzentin und Frontman von A Tribute to Black Icons, eine Show-Review von schwarzen Amerikanischen musikalischen Talenten durch die Geschichte. Sie hat unzählige Tanz-, Gesangs und Gospelworkshops und Kurse geleitet. Kim ist auch Mitglied der elfköpfigen All-Girl-Group, Viennese Ladies, die unter anderem mit A Tribute to Etta James sowohl Publikum als auch Kritiker überzeugt haben. Sie hat auch Erfolge mit ‘Sag es auf Germlish', ihrer eigenen Solo Music Comedy Show gefeiert. Im Sommer 2017 segelte Kim los zu Purple Musics 20. Jubiläum als Special Guest auf der Costa Purple Music Cruise im Mittelmeer. Sie ist Gastsolistin und Komponistin seit 2018 bei The Gospel Project, eine der größten Gospelchöre Österreichs. Seit 2019 ist sie Talk Show-Moderatorin und Produzentin bei „Let's Talk“, eine Sendung für Frauen mit Schwerpunkt auf Musik, und auch mit Inhalt zu Kultur und Politik. Mit 60 Jahren etabliert sie sich jetzt in neuen Medienkontexten.

Alexander STARZ

Alexander Starz 

Black Music und Orff Schulwerk - Wir gehen zurück zum Ursprung und spielen den Blues. Auf dem Orff Instrumentarium. Einfach. Ergreifend. Fesselnd. Erdig. Wir (lernen, zu) improvisieren. Mit wenigen Tönen, die eine Geschichte erzählen. Wir erzählen unsere Geschichte - und vielleicht singen wir sie, oder tanzen sie sogar. Das Schulwerk eignet sich durch seine natürliche Progression von Nachahmen-Verändern-Improvisieren hervorragend für diese Art von Musik, zumal sich beide im (fast) gleichen tonalen Raum bewegen. Gänsehautpotential!

Tommy TATZBER

Tommy Tatzber

Ich bin seit 1988 Mittelschullehrer (Musik, Englisch) an der MIM Wendstattgasse in Wien und seit 1990 an den jährlichen Musicalprojekten unserer Schule beteiligt. Als Librettist, Textautor und Komponist hab ich schon mit verschiedenen Theater-, Tanz- und Musicalgruppen im Bereich Kinder- und Jugendtheater zusammengearbeitet.

Nach ersten Gehversuchen im Bereich digitaler Musikaufnahme mit Programmen wie Cubase, arbeite ich nun schon seit einigen Jahren mit GarageBand auf dem iPad. In letzter Zeit hab ich auch vermehrt das iPad im Unterricht eingesetzt und damit sowohl Musikprojekte als auch Videos produziert und auch Schüler*innen von Nicht-Musikklassen zum Musizieren gebracht.

Seit 1995 spiele ich mit meiner Band BLAU AG 'Wiener Blues vom Feinsten'. Hier mischen sich schwarze Musikstile mit der schwarzen Wiener Seele.